• Vogemann Backbord Schiff auf grünem Hintergrund

Was ist ein Green Deal*?

Der Green Deal als das größte EU-Klimaschutzprogramm soll Europa bis 2050 klimaneutral machen. Das hat auch Auswirkungen auf Finanzanlagen. Das Volumen nachhaltig ausgerichteter Investments hat sich in den vergangenen zehn Jahren mehr als verzehnfacht. Dieser Trend wird sich fortsetzen: ESG-Standards – die Buchstaben stehen für Environmental, Social and Governance, also Umweltschutz, soziales Verhalten und faire Unternehmensführung – etablieren sich zunehmend im professionellen Anlegerbereich. Gleichzeitig arbeitet die EU-Kommission an Standards für nachhaltige Investments. Die sogenannte EU-Taxonomie wird einen einheitlichen Kriterienkatalog zur Klassifizierung grüner Geldanlagen definieren. Einen Green Deal einzugehen, bedeutet also, das Geld nachhaltig und verantwortungsbewusst anzulegen.

Was ist der Green Ship Token?

Der Green Ship Token ist ein digitales Wertpapier in Form von tokenisierten, qualifiziert nachrangigen Genussrechten. Mit dem über das Angebot der Green Ship Token einzuwerbenden Kapital erweitert Vogemann seine Flotte an modernen Bulkern, vorzugsweise der Green Dolphin-Klasse. Diese Schiffe übertreffen die derzeitigen und angekündigten Anforderungen an Klimaschutz und Energieeffizienz in der Schifffahrt. Eine Investition in Green Ship Token bringt Umweltschutz und Investmentchancen im besten Sinne zusammen.

Vogemann Wie funktioniert der Green Ship Token

Klasse Investment: Handysize

Ob Brot, Waschmittel, Wasserglas oder Zahnpasta: Fast alles, was wir im täglichen Leben benötigen, ist als Rohstoff in einem Handysize Bulker transportiert worden. Erze, Kohle, Getreide, Aluminium, Bauxit, Mineralien, Dünger sowie Stahl- und Forstprodukte finden in den Laderäumen Platz. Kein Wunder, dass der Schüttgutfrachter zu den ältesten Transportmitteln der Welt zählt! Und doch erfindet er sich in Sachen Nachhaltigkeit immer wieder neu.

Was die Handysize-Klassen so besonders macht:

  • Durch ihre kompakte Größe und ihren geringen Tiefgang können Handysize Bulker nahezu jeden Liegeplatz anlaufen
  • Sie haben eigene Krane und sind daher auch an Orten mit unzureichender Infrastruktur einsatzbereit
  • Anders als Containerschiffe fahren sie keine feste Route, sondern folgen der Ladung:
    Wo der Bulker gebraucht wird, kommt er hin
  • Handysize Bulker der Green Dolphin-Klasse sparen ca. 40 Prozent Treibstoff im Vergleich zur Vorgängerversion bei gleichzeitig gesenktem CO₂-Ausstoß
Vogemann fünf Grpnde für einen Vogemann Green Ship Token
Vogemann Co2-Emissionsanforderungen von 2029

Vogemann setzt Standards

Jetzt in moderne Schiffe zu investieren, ist also der perfekte Zeitpunkt. Allerdings ist die Wahl der richtigen Schiffe entscheidend. Denn die Anforderungen an die Umweltverträglichkeit steigen stetig.
Seit 2015 gelten für Schiffsneubauten spezielle Richtlinien in Bezug auf die CO₂-Emission. Für Frachtschiffe ist dabei der Energy Efficency Design Index (EEDI) maßgeblich. Er setzt die Emissionen eines Schiffes in Relation zu dessen Transportkapazität.

Von den rund 2.700 Handysize-Bulkern, die derzeit die Weltmeere befahren, erfüllen nur 755 die aktuellen CO₂-Emissionsauflagen einer CO₂-Reduzierung um 10% für Neubauten. Für ab 2025 in Fahrt zu setzende Neubauten gilt die zweite EEDI Phase (mindestens 20% CO₂-Einsparung), die aktuell nur 274 Schiffe der fahrenden Flotte erfüllen. Ab 2029 gilt die dritte Phase für abzuliefernde Neubauten, die mindestens 30% CO₂-Einsparung vorweisen müssen.

Derzeit gibt es genau zwei Handysize-Bulker auf der Welt, die diese Kriterien bereits erfüllen. Dabei handelt es sich um die „Voge Sophie“ und ihr Schwesterschiff “Sea Eagle” – beides von Vogemann in Auftrag gegebene, 2019 fertiggestellte Neubauten. Mit diesen Handysize-Bulker ist Vogemann seiner Zeit ökologisch also fast zehn Jahre voraus.

Warum Ökologie auch ökonomisch sinnvoll ist

Neben den Emissionswerten spielt auch die Steigerung der Energieeffizienz eine wichtige Rolle. Der sauberste und günstigste Treibstoff ist nun einmal der, der gar nicht erst verbraucht wird.

Vogemann setzt daher auf modernste Dieselmotoren. Green Dolphins wie die Voge Sophie verbrauchen erheblich weniger Treibstoff als herkömmliche Handysize-Bulker – in Zahlen ist das eine Ersparnis von 40 Prozent. Das macht sich bei den Betriebskosten deutlich bemerkbar und wird für Charterer ein immer wichtigeres Kriterium bei der Schiffsauswahl. Vor allem, weil auch beim Kraftstoff seit dem 1. Januar 2020 neue Regeln gelten:

Herkömmlicher Schiffstreibstoff enthält einen sehr hohen Schwefelanteil. Gemäß der neuen Richtlinien darf er nun jedoch nur noch 0,5 Prozent Schwefel enthalten. Das bedeutet entweder eine teure Umrüstung der Schiffe in Form einer Entschwefelungsanlage – oder aber das Betanken mit den neuen, schwefelarmen Treibstoffen. Beides verursacht hohe Kosten. Vogemanns Entscheidung für Green Dolphins bringt Ökologie und Ökonomie zusammen – denn modernste Schiffe schonen nicht nur die Umwelt, sondern werden besser ausgelastet und erzielen höhere Charterraten.

Vogemann Einsparpotential
Vogemann Neubaupreise Handysize-Bulker

Der Gewinn liegt im Einkauf

Die Einkaufspreise für Handysize-Bulker sind derzeit auf einem niedrigen Niveau. Während für Neubauten vor der Finanzkrise 2008 rund 40 Millionen US-Dollar einkalkuliert werden mussten, liegen die Baukosten im Moment bei rund 23,5 Millionen US-Dollar. Das bedeutet: Jetzt ist der richtige Zeitpunkt zum Handeln.

Das gilt auch noch aus einem anderen Grund. Der weltweiten Flotte an Handysize-Bulkern droht eine Verknappung. Fast ein Viertel der Schiffe ist 15 Jahre alt und älter. Knapp 6 Prozent sind sogar über 25 Jahre alt. Sie steuern auf die Verschrottung zu, da sie zu alt, zu unökonomisch und somit nicht mehr wettbewerbsfähig sind. Zusätzlich kommen auch auf diese Schiffe umfangreiche und kostenintensive Nachrüstungen zu. Die Zahl der Neubestellungen wiegt die kommenden Ausfälle jedoch bei weitem nicht auf.

Ein Grund mehr für Vogemann die eigene Flotte weiter zu modernisieren. Nach dem Prinzip des antizyklischen Investierens handelte schon der griechische Tankerkönig Aristoteles Onassis. Kaufen, wenn es günstig ist – um später vom Aufschwung zu profitieren. Oder kurz gesagt: Der Gewinn liegt im Einkauf.

Vogemann Schritt für Schritt Erklärung Zeichnungsprozess
Vogemann Schritt 1
Vogemann Schritt 2
Vogemann Schritt 3
Vogemann Schritt 4
Vogemann Schritt 5